Veröffentlicht am Format Kurzmitteilung

„New Ways for Newcomers“ bekommt Besuch vom Bundespräsidenten

Am Freitag, den 08. März, wird der Bundespräsident, Frank-Walter Steinmeier, das Projekt „New Ways For Newcomers“, auf Einladung des Landesbeauftragten für politische Bildung, besuchen.

„New Ways for Newcomers“ ist ein bildungspolitisches Projekt von Geflüchteten für Geflüchtete und hat zum Ziel, dass sich Geflüchtete leichter in die deutsche Gesellschaft integrieren können. Auch wenn das Erlernen der deutschen Sprache ein wichtiger Faktor ist, sind weitere Faktoren wie das Beachten von Regeln des gesellschaftlichen Zusammenlebens bedeutend. Hier setzt das Projekt an und hilft den Geflüchteten sich schneller in Deutschland zu integrieren: Die Menschenrechte und die Regeln des gesellschaftlichen Zusammenlebens in Deutschland werden in vier verschiedenen Kursen erläutert, außerdem gibt es ein interkulturelles Sommercamp und bildungspolitische Exkursionen zum Beispiel zum Jüdischen Museum in Rendsburg.

Gründer und Leiter des Projektes ist Ehsan Abri. Er freut sich, sein Projekt am Freitag dem Bundespräsidenten persönlich vorstellen zu können: „Ich wünsche mir, dass wir so New Ways for Newcomers noch bekannter machen und wir weitere Kontakte knüpfen können, damit das Projekt auch in Zukunft besteht und wir noch viele Menschen mit unserer Arbeit unterstützen können.“

Frank-Walter Steinmeier ist zurzeit als Schirmherr für die Reihe „Demokratie ganz nah – 16 Ideen für ein gelebtes Grundgesetz“ unterwegs. Neben der Vorstellung des Projektes wird es noch ein gemeinsames Mittagessen geben und weitere Aktivitäten geben.

Das Projekt „New Ways for Newcomers“ wird von dem Landesbeauftragte für politische Bildung, Dr. Christian Meyer-Heidemann, und der Zentralen Bildungs- und Beratungsstelle für Migrant*innen (ZBBS) e.V. unterstützt.