Resistance-Festival Don’t Forget Afghanistan

Datum:
11.02.2024

Uhrzeit:
13:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Kulturforum
Andreas-Gayk-Straße 31


Kommt zum Don’t Forget Afghanistan – RESISTANCE-Festival. Für ein besseres Morgen. Für Alle. Wir laden euch ein, mit uns am 11. Februar 2024 von 13 bis 20 Uhr im Kieler KulturForum die Widerstandskraft und die Lebendigkeit afghanischer Kunst und Kultur zu feiern.

Afghanistan ist ein Land voll komplexer Geschichte, kulturellem Reichtum und inspirierender Vielfalt. Dieses zweite Gesicht geht in der Berichtserstattung über Terror, Kriege und Krisen, die das Land seit Jahrzehnten erschüttern, verloren.
Wir möchten diesem Gesicht im Kulturforum einen Raum geben. Wir möchten zeigen, was aktuell durch die Taliban-Herrschaft bedroht wird – und was gleichzeitig Quelle der widerständigen Stärke des Landes und seiner Bevölkerung ist. Dieser Tag steht im Zeichen afghanischer Kunst, Musik sowie landestypischem Essen und erzählt Geschichten aus dem Leben und vom Widerstand von Afghan*innen.

Wir sind ein Bündnis aus afghanischen und deutschen Menschenrechtsaktivist*innen, die sich im Herbst 2021 zusammengeschlossen haben, um der Ohnmacht des Vergessens entgegenzuwirken. Unser Ziel war und ist es, dass Afghanistan – auch bei den aktuellen feministischen Kämpfen – in den Köpfen der Menschen bleibt. Denn Veränderungen, davon sind wir überzeugt, können nur gemeinsam erkämpft werden. Unser Wiederstand ist unsere Kraft!
Das Resistance-Festival informiert, schafft Begegnungen – und macht dabei nicht zuletzt auch jede Menge Freude! Lasst uns gemeinsam einen Tag voller schöner Begegnungen, Kunst, Kultur und leckerem Essen erleben. Was wir genau mit euch vor haben, erfahrt ihr hier in Kürze.

Der Eintritt ist kostenlos, wir freuen uns aber über Spenden. Finanziell gefördert wird der Tag durch Demokratie Leben, Partnerschaft für Demokratie und
ZBBS Kiel e.V.
PS: Für den Samstag davor (10. Februar) planen wir auch was. Teil eins sozusagen. Während der Sonntag die lebendige afghanische Kunst und Kultur als Ausdruck von Widerstandkraft in den Mittelpunkt stellt, geht es am Samstag um aktiven Protest und Widerstand gegen Genderapartheid und Taliban. Seid gespannt!