Beratung

Verschiedene Beratungsangebote für Geflüchtete und Migrant*innen stellen einen der Schwerpunkte der Arbeit der ZBBS dar.

Ziel der Beratung ist es, den Integrationsprozess gezielt zu initiiern, zu steuern und zu begleiten. Wer mit seinem*ihren Anliegen in die Beratung kommt, bleibt in der Selbstverantwortung für sein*ihr Handeln. Die Beratungsangebote werden kostenlos und anonym und bei Bedarf mit Dolmetscher*innen durchgeführt.

NEU: Die Mitarbeiterinnen in der Beratung (MBE/MBSH) bieten Telefonsprechzeiten zur Terminvereinbarung an.
Diese sollen für Terminvereinbarung genutzt werden – nicht zur Fallbesprechung! Um Termine zu vereinbaren, rufen Sie bitte innerhalb dieser Zeiten an. Außerdem können Sie Termine jederzeit per E-Mail vereinbaren.
Hier finden Sie das PDF zum Herunterladen in mehreren Sprachen.

Ute Afane (afane@zbbs-sh.de):
Tel: 0431 20509530 – dienstags 07:30-08:30 Uhr


Maria Skoruppa (skoruppa@zbbs-sh.de):
Tel: 0431 20509530 – mittwochs 10:00-11:00 Uhr


Mona Golla (golla@zbbs-sh.de):
Tel: 0431 6671151 – montags 09:00-10:00 Uhr


Anne Pfeifer (pfeifer@zbbs-sh.de):
Tel: 0431 799 609 41 – montags 10:00-11:00 Uhr

Weitere Informationen zu den Beratungsangeboten, Mitarbeiter*innen und Sprechstunden bzw. Terminvereinbarungen finden Sie auf diesen Seiten:

 

ALLE AN BORD! - Arbeitsmarktliche Integration von Geflüchteten

ALLE AN BORD! - Arbeitsmarktliche Integration von Geflüchteten

Wir sind ein Netzwerk zur arbeitsmarktlichen Integration von Geflüchteten in Schleswig-Holstein. Die ZBBS berät und betreut Geflüchtete und Asylbewerber*innen, unabhängig des Aufenthaltsstatus und des Alters, in den Kreisen Ostholstein und Plön.

Ziel von Alle an Bord! ist es insbesondere, Geflüchtete bei der Eingliederung in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt sowie beim Zugang zu schulischer Bildung durch Beratung und Coaching zu unterstützen.

Unter Berücksichtigung der Anforderungen der Arbeitgeber*innen und der Vorerfahrungen und Interessen der geflüchteten Menschen soll eine passgenaue Vermittlung in Praktikum, Arbeit und Studium ermöglicht werden.

Um die Homepage von Alle an Bord! einzusehen, klicken Sie bitte auf folgenden Link:

https://www.alleanbord-sh.de/

Adresse:
Albert-Mahlstedt-Str. 15, 23701 Eutin

Tel.: +49 4521 7900772

Berater*innen:

Efrem Tesfay (Tigrinya, Englisch, Deutsch und Amharic)

  • E-Mail: tesfay(at)zbbs-sh.de
  • Telefon: 0178 9322808

Selina Baars (Deutsch und Englisch)

  • E-Mail: baars(at)zbbs-sh.de
  • Telefon: 0152 24578387

Peter Schmiedgen (Deutsch und Englisch)

  • E-Mail: schmiedgen(at)zbbs-sh.de
  • Telefon: 0152 24578395

Lehrkraft Sprachtrainings:

Ronja Best

  • E-Mail: best(at)zbbs-sh.de
  • Telefon: 0178 6519172

Unterstützung Sprachtrainings:

Gunhild Grote

  • E-Mail: grote(at)zbbs-sh.de
  • Telefon: 0178 6139399 

Gefördert durch:

 

BE IN - Beratung zur Beruflichen Integration von Geflüchteten

Be In - Berufliche Integration von Geflüchteten

Be In ist ein Teilprojekt des Netzwerkes "Mehr Land in Sicht! - Arbeit für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein".

Zielgruppe

Das Projekt richtet sich an Geflüchtete mit ungesichertem Aufenthaltsstatus d.h. Asylbewerber*innen, aufenthaltsrechtlich geduldete Geflüchtete mit (zumindest nachrangigem) Arbeitsmarktzugang und Geflüchtete mit zweckgebundener Aufenthaltserlaubnis.

Ziel des Projekts und Vorgehensweise

Das Ziel von BeIn besteht darin, die Teilnehmenden durch Beratung und Begleitung beim Zugang zu schulischer und beruflicher Bildung sowie bei der Arbeitsaufnahme zu unterstützen und somit den beruflichen Einstieg in Deutschland zu ermöglichen. Zur Vorbereitung dienen eine ausführliche Kompetenzermittlung und eine intensive Einzelberatung zur beruflichen Orientierung.

Das Suchen von Ausbildungs-, Praktikums- oder freien Arbeitsplätzen wird angeleitet und begleitet. Gerade in der ersten Zeit der Ausbildung oder der Arbeitsaufnahme ist eine intensive Begleitung wichtig, um die Teilnehmenden zu unterstützen. Außerdem bietet Be In Unterstützung bei der Anerkennung von ausländischen Schul- und Berufsabschlüssen an. Für die Teilnehmenden besteht darüber hinaus die Möglichkeit, Deutschkenntnisse durch eine Zertifikatsprüfung zu belegen, Fachdeutschkenntnisse zu verbessern und an Bewerbungstrainings teilzunehmen.

Be In vermittelt in Praktika, Studium, Ausbildung und Arbeit und berät Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber bei Fragen rund um den Arbeitsmarktzugang von Geflüchteten.

Mitarbeiterinnen im Projekt

Niku Schlichting

  • E-Mail: schlichting(at)zbbs-sh.de oder beruf(at)zbbs-sh.de
  • Telefon: +49 431 667 1152
  • Termine nach Vereinbarung

Nathalia Günther

  • E-Mail: guenther(at)zbbs-sh.de oder beruf(at)zbbs-sh.de
  • Telefon: +49 431 667 1152
  • Termine nach Vereinbarung

Nadja Weißberg

  • Mail: weissberg(at)zbbs-sh.de oder beruf(at)zbbs-sh.de
  • Telefon: 0431 6671152
  • Termine nach Vereinbarung

Judith Bauer

  • Mail: bauer(at)zbbs-sh.de oder beruf(at)zbbs-sh.de
  • Telefon: 0431 6671152
  • Termine nach Vereinbarung

Die Förderer

Das Projekt BeIn wird gefördert von der Europäischen Union, dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales und dem Europäischen Sozialfond. 

Für mehr Informationen zum Netzwerk "Mehr Land in Sicht!" klicken Sie hier

Der aktuelle Flyer zum Netzwerk "Mehr Land in Sicht" als PDF zum downloaden.

IQ Netzwerk Schleswig-Holstein - Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse

IQ Netzwerk Schleswig-Holstein

Das ZBBS-Team des IQ Netzwerks Schleswig-Holstein freut sich weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit!

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung" zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Das Programm wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA).

cache_2464942325_IQ

Förder*innen und Kooperationspartner*innen

Das Förderprogramm besteht aus: einem IQ Multiplikatorenprojekt Transfer, fünf Fachstellen und sechzehn Landesnetzwerken.

 

Mehr zum Netzwerk IQ hier:

Für mehr Informationen zum IQ Netzwerk klicken Sie hier

Für mehr Informationen zum IQ Netzwerk Schleswig-Holstein klicken Sie hier

IQ Netzwerk Schleswig-Holstein - ZBBS e.V.
Anerkennungsberatung Kiel

Kontakt

E-Mail: iq[at]zbbs-sh.de
Sophienblatt 64, 3. Stock, 24114 Kiel
 
 

Telefonische Erreichbarkeit:

Frau Naurus Amin – Tel. 0431 – 780 28 111 (Mo, Di, Mi, Fr)

Frau Katrin Eichhorn - Tel. 0431 – 780 28 110 (Di - Fr)

Beratungstermine nach Vereinbarung! (Freitags geschlossen)

 

Neu: Offene Sprechstunde in Rendsburg und Eutin (ab 2020)

Offene Sprechstunde in Rendsburg (ab März 2019)
jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat
von 9 - 12 Uhr
in der Materialhofstr. 1b, 24768 Rendsburg (bei UTS)

Offene Sprechstunde in Eutin (ab Januar 2020)
jeden 2. Mittwoch im Monat
von 12 - 15 Uhr
in der Albert-Mahlstedt-Strasse 15, 23701 Eutin (bei Alle an Bord! / ZBBS e.V.)

Terminvereinbarungen gerne über das Büro in Kiel.

Haben Sie eine abgeschlossene Berufsausbildung (die mindestens 12 Monate dauerte) oder ein abgeschlossenes Studium aus Ihrem Herkunftsland?

Dann freuen wir uns darauf, Sie kennen zu lernen!

Termine bitte nach Vereinbarung.

 

cache_2463380840

 

Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer
MBE_2
 
 
Aktuell findet keine offene Beratungssprechstunde statt.
 
Beratungen sind leider nur mit vorheriger Terminvereinbarung möglich bei:
 
 
 
 
Ute Afane

Tel.: 0431 - 20509530
Mail:  afane[at]zbbs-sh.de

Maria Skoruppa

Tel.: 0431 - 20509530
Mail:  skoruppa[at]zbbs-sh.de

   

MBE_1Wir bieten Ihnen Beratung und Informationen zu allen Bereichen Ihres Lebens. Wir beraten auf der Grundlage des Zuwanderungsgesetzes alle Menschen mit Migrationshintergrund, unabhängig ihrer Herkunft, Religion und Sprache. Die Beratungsgespräche können kostenlos und anonym auf Englisch und Französisch, sowie nach Bedarf mit Dolmetschern, durchgeführt werden.

Aufgaben
Ziel der Migrationsberatung ist es, den Integrationsprozess bei Migrantinnen und Migranten gezielt zu initiieren, zu steuern und zu begleiten. Dabei vermitteln wir in Alphabetisierungs- oder Integrationskurse, unterstützen im Umgang mit Behörden, wie zum Beispiel den Jobcentern, der Ausländerbehörde, der Agentur für Arbeit oder vermitteln zu Rechtsanwält*innen, Ärzt*innen und Regeldiensten. Durch ein bedarfs- und ressourcenorientiertes individuelles Beratungsangebot mit einer Fokussierung auf der “Integrationsförderung” soll ein qualitativer Beitrag dazu geleistet werden, die Migrant*innen zu selbständigem Handeln in allen Angelegenheiten des täglichen Lebens zu befähigen.
Außerdem arbeitet die Migrationsberaterin aktiv in kommunalen Netzwerken mit und wirkt durch aktive Öffentlichkeitsarbeit und Einzelfallarbeit an der interkulturellen Öffnung der Regeldienste und Verwaltungsbehörden mit.

Zielgruppen
Die Migrationsberatung für erwachsene Zuwander*innen richtet sich an

-Spätaussiedler, deren Ehegatten und Nachkommen i.S. des BVFG über 27 Jahre

-Migrant*innen über 27 Jahre, die sich dauerhaft im Bundesgebiet aufhalten, primär in den ersten drei Jahren nach Einreise bzw. Erteilung der Aufenthaltserlaubnis

-bereits länger hier lebende Zuwanderer mit Integrationsbedarf

-Migrant*innen unter 27 Jahren, bei typischen Problemen erwachsener Zuwanderer*innen

Migrationsberatung SH

Beratung mit Terminvereinbarung:

Anne Pfeifer
Tel.: 0431 799 609 41
Mail: pfeifer[at]zbbs-sh.de

Mona Golla
Tel.: 0431 667 11 51
Mail: golla[at]zbbs-sh.de

Sophienblatt 64, 3. Etage
24114 Kiel

MigrationsBeratung SH (MBSH) ist die erste Anlaufstelle für Geflüchtete, Zugewanderte und ihre Familien zu allen Fragen von Migration und Integration. Wir bieten Ihnen Beratung und Informationen zu allen Bereichen Ihres Lebens. Die Beratungsgespräche können kostenlos und anonym auf Deutsch und Englisch, sowie nach Bedarf mit Dolmetschern, durchgeführt werden.

Aufgaben
Die MBSH umfasst zentrale Informations-, Beratungs- und Orientierungsfunktionen bei migrationsspezifischen Fragestellungen. Dabei beinhaltet sie neben der punktuellen Unterstützung im Integrationsprozess ebenso die Hilfe zur Bewältigung migrationsspezifischer Krisensituationen und stellt eine wichtige Schnittstelle zu anderen sozialen Fach- und Regeldiensten dar. Ziel der Beratung ist es, Migrant*innen zu einem selbstständigem Handeln in Angelegenheiten des täglichen Lebens zu befähigen. Außerdem arbeiten die Beraterinnen aktiv in kommunalen Netzwerken mit und leisten durch aktive Öffentlichkeitsarbeit sowie Einzelfallarbeit bei der interkulturellen Öffnung der Regeldienste und Verwaltungsbehörden mit.

Zielgruppe
Die MBSH wendet sich insbesondere an

-Migrant*innen ab 27 Jahren und ihre Familien
-jüngeren Menschen unter 27 Jahre, wenn es sich um typische Probleme erwachsener Zuwanderer*innen handelt
-Geflüchtete mit einem ungesicherten Aufenthalt
-gesellschaftliche Institutionen der Aufnahmegesellschaft

Neu: Die Kolleginnen von der MBSH bieten jetzt auch Informationsveranstaltungen für Gruppen von 5 - 20 Personen zu den Themen Asylverfahren, Familiennachzug etc. an. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem PDF.

Gefördert durch das Land Schleswig-Holstein

 

 

                                               

Online-Beratung mbeon

Auch die ZBBS berät bei der mobilen Onlineberatung mbeon.

Informationen zur Online-Beratung mbeon finden Sie in diesem Flyer (mehrsprachig) oder über diesen Link: https://www.mbeon.de/home/

Unsere Kollegin Iroda Mukhammadieva, die gleichzeitig Beraterin im Rahmen der Migrationberatung für Erwachsene Zuwanderer ist, können Sie bei mbeon unter dem Benutzernamen Kiel, Frau Mukhammadieva erreichen.

Um mbeon nutzen zu können, müssen Sie sich die App mebon herunterladen und sich als Nutzer*in registrieren.